letzte Beiträge...

Mehr...
 
Start Boinc - Seti

Boinc - verteiltes Rechnen

Boinc - verteiltes Rechnen                                                        

Angefangen hat alles in Arecibo. Dort wurde das grösste Radioteleskop 1960 gebaut. Es dient zum Abhören von Radiosignalen aus dem All und anderen wissenschaftlichen Experimenten. 1999 wurde das Projekt "SETI" gegründet, bei dem es um den Nachweis von ausserirdischer Intelligenz geht. Da es tausende von Frequenzen gibt und auch nicht sicher ist, in welche Richtung am Himmel man suchen sollte, musste ein Plan her. Und auch Rechner, die die gewaltige Menge an Daten auswerten. So kam man auf die Idee, ungenutzte Resourcen von privaten Computern auszunutzen, und nicht in super teure Grossrechner zu investieren. So entstand das erste Projekt "verteiltes Rechnen". Und ich war ziemlich am Anfang mit dabei. Schloss mich einem Team an und mein Rechner ratterte eine Workunit nach der anderen durch. Seitdem ist schon einiges zusammengekommen:

                                                                                                       

Nach einer Weile nutzten auch andere wissenschaftliche Projekte diese Methode der Datenauswertung. So werden heute Klimamodelle, Aidsforschung, Gravitationswellen und viele andere wissenschaftliche Projekte von privaten Computerbesitzern unterstützt. Man bekommt kein Geld dafür, sondern virtuelle Punkte, die sich anhand der geleisteten Arbeit des Rechners summieren und man hat das Gefühl, bei wichtigen Dingen mitzuhelfen. Ausserdem macht es ja auch Spaß, mit anderen in Wettbewerb zu gehen. Oder einfach nur Kontakte zu knüpfen.

 

Heute gibt es eine einzige Software, die die Aufgabe des verteilten Rechnens übernimmt. Sie heißt Boinc und ist für verschiedene Betriebssysteme kostenfrei erhältlich. Man kann sich aussuchen, welche Projekte man unterstützen möchte. Für einen einzelnen Computer macht es in der Regel Sinn, sich für nur 2 Projekte zu entscheiden. Da dann die Bearbeitung der einzelnen Daten schneller vonstatten geht.

Ich habe nun auch ein Team gegründet, und wenn Du magst, kannst Du ja hier mitmachen. Die 2 Projekte die ich bevorzuge sind Seti@home und Einstein@home.

Wenn Du Boinc noch nicht hast, gehst Du auf seti@home , richtest Dir einen Account ein und lädst die Boinc Software herunter. Dort findest Du auch noch weitere Informationen.

Nachdem Du Boinc installiert hast, gehst Du auf "Assistenten" , Projekt anmelden. Dort findest Du schon einige Prjekte, wählst seti@home, und gibst die lange Zahlenreihe, die Du per Email von Seti erhalten hast als Passwort ein. Das wars schon. Du kannst noch Einstellungen vornehmen, zum Beispiel wieviel Festplattenplatz Boinc verwenden darf, wann er rechnen darf usw. Aber das ist alles selbsterklärend. Solltest Du nicht zurecht kommen, dann frag doch einfach hier im Forum mal nach. Auch wenns noch leer ist. Ist ja alles neu :o)

Nun kannst Du auch noch bei einstein@home vorbeischauen. Auch dort wieder ein Konto einrichten, am besten selber Name, selbe emailadresse. Dann bei Boinc das Projekt anmelden. Schon arbeitet Dein Rechner für zwei. Einstein befasst sich mit der Erforschung von Pulsaren und Gravitationswellen.

Es wäre natürlich schön, wenn Du in Deinem Profil in dem jeweiligen Projekt einem Team beitrittst. Wenn Du hier mitmachen möchtest, dann suche nach Team "Tomteacher".

Hier kannst Du auch erst die Software laden und Dir anschauen: Boinc

English French German Russian